Das „Junge Orchester Auenland“ (JOA) ist ein Verein mit Sitz in Ahausen (-Eversen), der es Menschen jeder Altersklasse und jedes Leistungsstands ermöglicht, in einer Gemeinschaft zu musizieren.  

Nächste Termine:

 

Samstag, 25.09.2021

Entenrennen in Rotenburg

 

Freitag, 05.11.2021

Krimi & Shopping 2.0 in Rotenburg



Wir suchen Dich!!!!! Du spielst ein Blechblasinstrument und magst die tiefen Töne? Spielst Du zum Beispiel TUBA, BARITON, TENORHORN, F-HORN oder POSAUNE? Dann rette uns vor den Hochtönern!!!! Mehr Infos hier oder im Netz :-)
Meldet Euch an bei:
Philipp Lennartz (Organisatorische Leitung), Tel. 0152-28501787
Sandra Behrens (Musikalische Leitung), Tel. 0151-43250900

 

 
#JungesOrchesterAuenland #Blasorchester #MehrAusrufezeichengehennicht #Fröhlich #Konzert #Livemusik #fürdengutenzweck #musikverbindet #brass #tuba #posaune #saxophon #querflöte #klarinette #tenorhorn #bariton #dirigat #jugendmusiziert #ausbildung #bläserklasse

Unterstützen Sie uns mit Ihrem Einkauf bei folgenden Online-Shops:



Pressemitteilung vom 02.06.2021:

Wir dürfen wieder!

 

Diese guten Neuigkeiten kann nun neben vielen anderen Ensembles auch die Orchestergemeinschaft Junges Orchester Auenland e.V. verkünden. Sowohl die Proben der JOA! NextGeneration und des JOA Stammorchesters finden wieder freitags abends statt, als auch donnerstags die beliebte musikalische Frühförderung der Musi-Minis, sowie die Gruppen für Kinder und Jugendliche die Trommel-Trolle und die Flöten-Flöhe.

 

Gerade in den letzten Monaten haben viele Menschen die Zeit genutzt, autodidaktisch ein Instrument zu erlernen. Wir bieten Blasmusikern jetzt die Möglichkeit, mit uns ins gemeinsame Musizieren einzusteigen. Wenn nicht jetzt, wann dann?

 

„Das Junge Orchester Auenland wird endlich wieder auftreten können. Für den ersten Termin des Jahres im Juni treten wir jedoch vorerst mit der eigens für diese Anfrage ins Leben gerufenen kleinen Besetzung, der JOA-Corona-Summerband auf. Weitere Anfragen für Konzerte des gesamten Orchesters trudeln ein und unsere Mitglieder sind Feuer und Flamme! Eine der großen Herausforderungen ist wieder das Zusammenspiel zu trainieren. Allein zu musizieren ist zwar auch sehr schön, gemeinsam macht es allerdings noch mehr Spaß.“ fügt Philipp Lennartz, Organisatorischer Leiter der Orchestergemeinschaft, hinzu.

 

Im Mehrzweckgebäude in Eversen finden Ausbildung und Proben an folgenden Tagen statt:

 

Donnerstags:

Musi-Minis um 15:30 Uhr

Trommel-Trolle um 16:30 Uhr

Flöten-Flöhe um 17:30 Uhr

Freitags:

JOA NextGeneration um 18:00 Uhr

JOA Stammorchester um 19:00 Uhr

 

Meldet Euch an bei:

Philipp Lennartz (Organisatorische Leitung), Tel. 0152-28501787

Sandra Behrens (Musikalische Leitung), Tel. 0151-43250900


Das Jahr 2020 war alles andere als geplant

Nachdem wir im März wie alle anderen Menschen auf der weltweit vom Ausmaß der Pandemie überrascht wurden und trotz geringer Lockerungen mit Abstand und Hygienekonzept Register- und Orchesterproben durchführten, sind wir seit November 2020 wieder im Lockdown.

 

Ein Jahr zuvor bereiteten wir uns auf etliche Konzerte vor und erlebten beim Jahreskonzert 2019, dass wir unser Equipment, vor allem Xylophon und Pauken kaum noch in den üblichen "Leih"-Anhänger bekamen. Das Projekt Anhänger wurde geboren und dank großzüger Spenden der Volkbank Wümme-Wieste, der Lions & Leas und allen voran den Rotenburger Rotariern gelang es einen Anhänger zu kaufen. Der seit Mitte März 2021 nun in gebührenden Logos das Orchester unterstützt.

 

 


Weihnachtsbrief 2020

 

Liebe Freunde, Interessierte & Musiker,

 

Ein außergewöhnliches Jahr neigt sich dem Ende. Eine Zeit, in der man sich gern auf das vergangene Jahr zurückbesinnt, viele Ereignisse noch einmal Revue passieren lässt und dankbar ist.

 

 

In diesem Jahr gibt es wenige bis gar keine musikalischen Ereignisse, auf die wir zurückblicken können. Umso mehr sind wir dankbar dafür, dass durch den körperlichen Abstand und die Distanz wir uns in vielen Fällen jedoch noch nähergekommen und bisher alle gesund durch diese seltsame Zeit gekommen sind. Das Vereinsleben ruht, jedoch überstehen wir als Orchestergemeinschaft diese Zeit vor allem aufgrund der Unterstützung und Förderung vieler einzelner. Wir danken jedem einzelnen dafür. 

 

Unser 10-jähriges Jubiläum sollte gebührend auch mit Euch und vielen anderen Gästen gefeiert werden. Zu gegebener Zeit werden wir dieses ganz sicher nachholen. 

 

Unsere geplanten Projekte (Bunte Farben – Bunte Lieder gemeinsam mit der Kantor-Helmke Schule, das Projekt Atemlos mit der IGS, Krimi & Shopping, La Strada und unsere beiden Jubiläumskonzerte) sind natürlich ebenso nur aufgeschoben und nicht aufgehoben. Denn das ist die Hoffnung und das Ziel, auf welches wir Musiker hinarbeiten. Diese wundervollen Projekte durch und mit Eurer Unterstützung und vielen engagierten Mitwirkenden für ein breites Publikum auf die Bühne zu bringen. Wir werden wieder für uns und das Publikum musizieren und darauf freuen wir uns schon sehr. 

 

Für die Weihnachtszeit wünschen wir Euch vor allem Gesundheit. Genießt die Zeit mit eurer Familie und freut euch auf ein baldiges musikalisches Wiedersehen. 

 

Ganz liebe Grüße

 

Eure Orchestergemeinschaft

Junges Orchester Auenland e.V.


Das Jahr 2020

 

Zu Beginn des Jahres waren wir sehr motiviert und freuten uns auf eine Vielzahl von Auftritten. Das gemeinsame Projekt mit der Kantor-Helmke-Schule lag uns hierbei besonders am Herzen, da es gleichzeitig ein Benefizkonzert für die Marien Stiftung der Ahausener Kirche sein sollte. 

 

Natürlich war auch für uns Corona der Grund für die Absage aller Konzerttermine. Besonders das gemeinsame Proben fehlte uns besonders in den mehr als 3 Monaten. Dennoch starteten wir  (nachdem wir mit einem Hygienekonzept starten durften) mit einem gemeinsamen Theorie-Unterricht und kleinen digitalen Projekten. Die Nachwuchsgruppen trafen sich auch nach den Sommerferien wieder und trotz Maskenpflicht und großem Abstand fing auch das Orchester wieder mit Proben an.

 

Dank des großen Probenraumes im Mehrzweckgebäude in Eversen konnten wir mit bis zu 20 Musikern gleichzeitig proben. Der Auenland-Express konnte im ganz kleinen Rahmen einen "Schützen-Scheiben" Umzug begleiten, ansonsten blieb es aber leider nur beim proben.

 

Leider sind wir nun im zweiten Lockdown in Deutschland, was auch das gemeinsame musizieren wieder trifft.

 

Wir werden sehen wie es weitergeht - wir freuen uns in jedem Fall auf 2021!

 


Das Jahr 2019

 

Ein spannendes Jahr liegt hinter unserer Orchestergemeinschaft. Obwohl wir aufgrund unseres Projektes "Lasst die Puppen tanzen" in 2018, eigentlich ein Jahr ohne "große" Auftritte, sozusagen eine Verschnaufpause einlegen wollte, haben wir viel gemeinsam musiziert.

 

Im März besuchten wir gemeinsam ein Benefizkonzert des Niedersächsischen Polizeiorchesters. Die Fülle des Klangs durch vielen verschiedenen Instrumente passte perfekt zu einem echten Highlight unseres Orchesterjahres. Dem Meet & Greet mit über 100 Musikern aus der ganzen Samtgemeinde und dem Rotenburger Gymnasium nur eine Woche später (wir berichteten).

 

Über die Rotenburger Rundschau und das Projekt "Wunschbox" lernten wir Inka Schröder (Alt-Saxophon) kennen, die eigentlich für ihre Freundin ein Orchester suchte. Da diese noch nicht bereit war, es Inka bei uns aber so gefiel - ist Inke seit April fest im Stammorchester.

 

Ein ganzer Probentag nach den Osterferien bereitete uns dann auf einen besonderen Auftritt im Juni vor. Die Samtgemeinde Sottrum feierte ihr 50 jähriges Bestehen und wir durften die Feier musikalisch begleiten. Extra für die Partnerstädte aus Frankreich & Polen lernten wir zwei Landes typische Medleys und begeisterten die Anwesenden Gäste.

 

Am 16. August 2019 begaben wir uns dann auf neue Wege - mit einer speziell für "Laut & Draußen" zusammengetrommelten Truppe heizten wir in den Pausen auf dem Rotenburger Pferdemarkt mit Samba Rythmen und eigens von Sandra Behrens gesetzten Stücken den Zuschauern ein. (wir berichteten)

 

Im September spielten wir ein kurzes Bühnenprogramm anläßlich des Erntedankfestes in Sottrum und versuchten auf dem Rotenburger Kartoffelmarkt den Regen wegzupusten. Was nicht  richtig gelang und auch der Grund für sehr wenige Zuhörer war.

 

Mit einem weiteren Probentag spielten wir uns dann im Oktober auf die Krimi-Nacht in Rotenburg ein. Ein kurzweiliges Programm mit medialer Begleitung wiederholte sich 4 mal für ca. 20 Minuten in der Stadtkirche und sorgte für Hochstimmung bei unseren Zuhörern. Das hat auch uns wirklich begeistert.

 

Wiederum eine Woche später war es dann an der Zeit etwas für unsere Gemeinschaft zu tun. Mit dem nahenden Jahreskonzert nutzten wir ein ganzes Wochenende in der Jugendherberge in Walsrode für Musik und allerlei gemeinsame Aktivitäten. 

 

Erst vor wenigen Tagen spielten wir unser Jahreskonzert im restlos ausgebuchten Ahauser Hof und läuteten unsere Winterpause ein. Eine kleine Adventsfeier rundet unser Jahr 2019 ab.

 

Wir danken für Ihr Vertrauen und sehen uns sicher spätestens im Mai zum Benefizkonzert in Ahausen wieder.

 

Ihre Orchestergemeinschaft Junges Orchester Auenland e.V.


Das Jahreskonzert 2019

 

Wir möchten uns an dieser Stelle einfach nur bedanken - für Ihr Vertrauen, Ihre Unterstützung und Ihre motivierenden Worte die wir von unseren Zuhörern am 8. Dezember 2019 erhielten. Zusammen mit vielen helfenden Händen stellten wir wohl ein mitreißendes Programm auf, denn der Applaus ebbte kaum ab. Ein großes Dankeschön geht vor allem an den Ahauser Hof und Philip Göttert Veranstaltungstechnik für die großzügige Unterstützung. Aber natürlich auch an das DekoTeam rund um Diana Bredehöft und Tanja Allermann-Meyer für die Organisatorische Hilfe bei den Kleinsten Musikern. 


Rückblick

1. Krimi & Shopping Nacht in Rotenburg

 

Was für ein wunderbarer Abend für Krimi-Freunde. Zahlreiche Zuschauer besuchten unsere kleinen Konzerte in der Stadtkirche und berichteten begeistert von Lesungen und den Walking Acts rund um Hercule Poirot.

 

Wir freuen uns schon auf den nächsten Auftritt in Rotenburg! 

 


 

Rückblick

Laut & Draußen

 

Ein Blasorchester auf Expeditionskurs

 

Auch ein paar Tage/Wochen nach der Veranstaltung Laut & Draußen ist das Event der Rotenburger Werke noch in aller Munde. Und auch das Junge Orchester Auenland war dabei. Aber wie kam es dazu und wie lange macht das JOA bereits Musik auf Mülltonnen? Diesen und vielen anderen Fragen musste sich das Blasorchester seit dem Event stellen. Wir berichten gern.

 

Bereits Anfang März kam der Veranstalter von Laut & Draußen auf die Leiter der Orchestergemeinschaft Junges Orchester Auenland e. V. zu. Für die Veranstaltung werden für die Umbau-Pausen zwischen den Bands ein paar Side-Acts gesucht, um die Zuschauer auch während der bühnenfreien Zeit zu unterhalten. Es soll etwas Außergewöhnliches sein, wie etwa stelzenlaufende Sousaphon-Spieler oder ähnliches. Nun ist das JOA zwar ein Blasorchester, welches insbesondere seinen Einsatz bei Konzertveranstaltungen, Jubiläen, Firmenfeiern und anderen offiziellen Anlässen findet, jedoch sieht es in dieser Anfrage eine Herausforderung, der man sich gern stellen will. Besteht darin doch einmal mehr die Möglichkeit, die Vielfältigkeit der (Blas-)Musik und des JOA unter Beweis zu stellen.

Bleibt die Herausforderung aus einem traditionellen Blasorchester, welches normaler Weise sitzend mit einem Drum-Set auf einer Bühne agiert, eine „mobile Formation“ zu kreieren. Und das mitten in der Saison neben den laufenden Orchesterauftritten. Kurzer Hand wird geschaut, wann die Sommerpause beginnt und welche Musiker für zusätzliche Proben mit welchem Instrument zur Verfügung stehen. Schnell wird klar, dass kein Schlagwerk dabei ist. Problem erkannt, Problem gebannt. Es wird einfach eine Samba-Truppe aus einigen motivierten Bläsern des JOA zusammengestellt.

Als Instrument muss herhalten, was jeder im Haus hat. So werden Mülltonnen, Eimer, Lüftungsrohre, Leiter und Schraubendreher zweckentfremdet und ein voll ausgestattetes Schlagwerk-Register entsteht. Schnell noch ein paar Songs für Saxophon-Quartett arrangiert und fertig ist die JOA-Stomp an Wind-Formation. Nach insgesamt acht Proben hat die Formation ein fünfzehnminütiges Kurzprogramm zusammengestellt und das mit einer riesen Menge Spaß bei den Proben und dem Ausflug in andere musikalische Genres.

 

Insgesamt zweimal darf das JOA die Zuschauer und auch sich selbst mit der kleinen Show am 16. August auf dem Pferdemarkt unterhalten. Für alle Beteiligten ein absolut neues und aufregendes Erlebnis. Insbesondere das Musizieren mitten in der Menge, also nicht nur dabei, sondern mittendrin ist eine unvergessliche Erfahrung. Das JOA bedankt sich herzlich für diese Möglichkeit und sagt auch allen Nachbarn ein dickes Dankeschön während der Probenzeit. Denn die Formation des JOA probte während der Sommerferien nicht nur laut sondern auch draußen.


Rückblick

Meet & Greet

Über 100 Musiker aus der Region folgten der Einladung unserer musikalischen Leiterin Sandra Behrens und probten gemeinsam mit den jeweiligen Dirigenten der Blasorchester in Eversen. Ein toller und nahezu berauschender Abend im Mehrzweckgebäude, imposant der Klang aus Streichern, Flöten, Saxophonen, Trompeten, Flügelhörnern, Tenorhörner, Tuben und einem eindrucksvollen Schlagwerk - hier stimmte die Mehrzahl, den oftmals saßen 10 und mehr Musiker eines Instrumentes zusammen.

 

Das war für die Dirigenten gar nicht leicht und zugleich sehr spannend. Für die Musiker eine geniale Erfahrung und beim gemeinsamen klönen am Ende war jeder überzeugt - das müssen wir Wiederholen!

 

Das sagt die Presse

https://www.kreiszeitung.de/lokales/rotenburg/sottrum-ort58094/fuenf-dirigenten-musiker-11881258.html

 

https://www.kreiszeitung.de/lokales/verden/verden-ort47274/neue-floetentoene-12052793.html

 


Rückblick

Jahreskonzert am 9. Dezember 2018

Ein wundervolles Konzert liegt nun hinter uns. Vor vollem Haus begannen wir mit der Next Generation, gefolgt von einer kleinen Pause und dem Auftritt des Stammorchesters. Die Stücke fühlten sich für uns als Musiker auch nach einem turbulenten Jahr sehr gut an und zusammen mit dem Publikum entwickelte sich nahezu euphorische Stimmung.

 

 

Wir freuen uns auf das kommende Jahr und wünschen Ihnen eine wunderschöne Weihnachtszeit verbunden mit einem gesunden Start in 2019.

 

Ihre Orchestergemeinsschaft

Junges Orchester Auenland e.V.


Rückblick

Lasst die Puppen tanzen

 

Am 22. & 23. September 2018 spielten wir im Haus Niedersachsen das Konzertprojekt Lasst die Puppen tanzen zusammen mit Künstlern und Tänzern der Region. 

 

Es war ein tolles Erlebnis mit so vielen engagierten Menschen fast 4 Tage zusammen zu sein. Das Konzert war an beiden Tagen sehr gut besucht und die Zuhörer haben uns durch den Abend getragen. Es war grandios!

 

 

 


Aktuell

Presseartikel "Junges Artikel Auenland e.V."

In der letzten Ausgabe des Magazins "ROW Stark" wurde dieser interessante Artikel über unseren Verein veröffentlicht. Absolut lesenswert.