Herzlich Willkommen

Das „Junge Orchester Auenland“ (JOA) ist ein Verein mit Sitz in Ahausen (-Eversen), der es Menschen jeder Altersklasse und jedes Leistungsstands ermöglicht, in einer Gemeinschaft zu musizieren. Der Verein wurde im August 2010 gegründet. Er bietet allen Musikinteressierten eine Heimat und begleitet ein Leben lang.

 



Aktuelle Auftritte

Am 8. September spielen wir auf dem Sottrumer Markt und am 29. September auf den Rotenburger Wümme-Wiesen zum Start des Entenrennens.

 

Am 8. November spielen wir wieder in der Ev. Kirche in Rotenburg zur 1. Krimi Nacht der Kreisstadt.

 

Reservierungen für unser Jahreskonzert am 8. Dezember 2019 im Waldhof Ahausen nehmen wir in Kürze an.

 

Bei vielen Fragen steht Ihnen unser organisatorischer Leiter Philipp Lennartz gerne zur Verfügung

 

Ihr JOA e.V.

Unterstützen Sie uns



 

Laut & Draußen

 

Ein Blasorchester auf Expeditionskurs

 

Auch ein paar Tage/Wochen nach der Veranstaltung Laut & Draußen ist das Event der Rotenburger Werke noch in aller Munde. Und auch das Junge Orchester Auenland war dabei. Aber wie kam es dazu und wie lange macht das JOA bereits Musik auf Mülltonnen? Diesen und vielen anderen Fragen musste sich das Blasorchester seit dem Event stellen. Wir berichten gern.

 

Bereits Anfang März kam der Veranstalter von Laut & Draußen auf die Leiter der Orchestergemeinschaft Junges Orchester Auenland e. V. zu. Für die Veranstaltung werden für die Umbau-Pausen zwischen den Bands ein paar Side-Acts gesucht, um die Zuschauer auch während der bühnenfreien Zeit zu unterhalten. Es soll etwas Außergewöhnliches sein, wie etwa stelzenlaufende Sousaphon-Spieler oder ähnliches. Nun ist das JOA zwar ein Blasorchester, welches insbesondere seinen Einsatz bei Konzertveranstaltungen, Jubiläen, Firmenfeiern und anderen offiziellen Anlässen findet, jedoch sieht es in dieser Anfrage eine Herausforderung, der man sich gern stellen will. Besteht darin doch einmal mehr die Möglichkeit, die Vielfältigkeit der (Blas-)Musik und des JOA unter Beweis zu stellen.

Bleibt die Herausforderung aus einem traditionellen Blasorchester, welches normaler Weise sitzend mit einem Drum-Set auf einer Bühne agiert, eine „mobile Formation“ zu kreieren. Und das mitten in der Saison neben den laufenden Orchesterauftritten. Kurzer Hand wird geschaut, wann die Sommerpause beginnt und welche Musiker für zusätzliche Proben mit welchem Instrument zur Verfügung stehen. Schnell wird klar, dass kein Schlagwerk dabei ist. Problem erkannt, Problem gebannt. Es wird einfach eine Samba-Truppe aus einigen motivierten Bläsern des JOA zusammengestellt.

Als Instrument muss herhalten, was jeder im Haus hat. So werden Mülltonnen, Eimer, Lüftungsrohre, Leiter und Schraubendreher zweckentfremdet und ein voll ausgestattetes Schlagwerk-Register entsteht. Schnell noch ein paar Songs für Saxophon-Quartett arrangiert und fertig ist die JOA-Stomp an Wind-Formation. Nach insgesamt acht Proben hat die Formation ein fünfzehnminütiges Kurzprogramm zusammengestellt und das mit einer riesen Menge Spaß bei den Proben und dem Ausflug in andere musikalische Genres.

 

Insgesamt zweimal darf das JOA die Zuschauer und auch sich selbst mit der kleinen Show am 16. August auf dem Pferdemarkt unterhalten. Für alle Beteiligten ein absolut neues und aufregendes Erlebnis. Insbesondere das Musizieren mitten in der Menge, also nicht nur dabei, sondern mittendrin ist eine unvergessliche Erfahrung. Das JOA bedankt sich herzlich für diese Möglichkeit und sagt auch allen Nachbarn ein dickes Dankeschön während der Probenzeit. Denn die Formation des JOA probte während der Sommerferien nicht nur laut sondern auch draußen.


Meet & Greet

Über 100 Musiker aus der Region folgten der Einladung unserer musikalischen Leiterin Sandra Behrens und probten gemeinsam mit den jeweiligen Dirigenten der Blasorchester in Eversen. Ein toller und nahezu berauschender Abend im Mehrzweckgebäude, imposant der Klang aus Streichern, Flöten, Saxophonen, Trompeten, Flügelhörnern, Tenorhörner, Tuben und einem eindrucksvollen Schlagwerk - hier stimmte die Mehrzahl, den oftmals saßen 10 und mehr Musiker eines Instrumentes zusammen.

 

Das war für die Dirigenten gar nicht leicht und zugleich sehr spannend. Für die Musiker eine geniale Erfahrung und beim gemeinsamen klönen am Ende war jeder überzeugt - das müssen wir Wiederholen!

 

Das sagt die Presse

https://www.kreiszeitung.de/lokales/rotenburg/sottrum-ort58094/fuenf-dirigenten-musiker-11881258.html

 

https://www.kreiszeitung.de/lokales/verden/verden-ort47274/neue-floetentoene-12052793.html

 


Rückblick

Jahreskonzert am 9. Dezember 2018

Ein wundervolles Konzert liegt nun hinter uns. Vor vollem Haus begannen wir mit der Next Generation, gefolgt von einer kleinen Pause und dem Auftritt des Stammorchesters. Die Stücke fühlten sich für uns als Musiker auch nach einem turbulenten Jahr sehr gut an und zusammen mit dem Publikum entwickelte sich nahezu euphorische Stimmung.

 

 

Wir freuen uns auf das kommende Jahr und wünschen Ihnen eine wunderschöne Weihnachtszeit verbunden mit einem gesunden Start in 2019.

 

Ihre Orchestergemeinsschaft

Junges Orchester Auenland e.V.


Rückblick

Lasst die Puppen tanzen

 

Am 22. & 23. September 2018 spielten wir im Haus Niedersachsen das Konzertprojekt Lasst die Puppen tanzen zusammen mit Künstlern und Tänzern der Region. 

 

Es war ein tolles Erlebnis mit so vielen engagierten Menschen fast 4 Tage zusammen zu sein. Das Konzert war an beiden Tagen sehr gut besucht und die Zuhörer haben uns durch den Abend getragen. Es war grandios!

 

 

 


Aktuell

Presseartikel "Junges Artikel Auenland e.V."

In der letzten Ausgabe des Magazins "ROW Stark" wurde dieser interessante Artikel über unseren Verein veröffentlicht. Absolut lesenswert.